Gute Kommunikation mit der Nachbarschaft kann genauso gelernt werden wie landwirtschaftliche Praxis. Dafür wollen wir Landwirten mit unserem Projekt „Starke Bauern. Starkes Image.“ das notwendige Rüstzeug an die Hand geben. Deshalb haben wir in Ausgabe 7/2016 zur Bewerbung für unser großes Kommunikationsprojekt aufgerufen. Knud Grell war unter den Bewerbern.

Das Auswahlverfahren.

Aus den Bewerbungen, die in den folgenden Wochen bei uns eingingen, wählten wir sechs Betriebe für ein Telefoninterview aus, darunter auch den jungen Milchviehhalter Knud Grell. Telefonisch ließen wir uns nochmals die Herausforderungen und Ziele seines Betriebes in Duvensee schildern, bevor wir einen Termin zum persönlichen Kennenlernen und Besichtigen seines Hofes vereinbarten.
Im Gespräch mit dem Landwirt und seinem Vater wurde uns schnell klar: Knud Grell ist der richtige Kandidat für das Projekt. Die Familie kämpft mit negativen Stimmen aus der Dorfgemeinschaft.

Ihre Gegner protestieren gegen den Betrieb und die geplanten Bauvorhaben der Landwirte. Die Fronten zwischen Knud und seinen Nachbarn verhärteten sich. Wenige Monate nach dem ersten Spatenstich für die Erweiterung des Kuhstalls erreichten die Nachbarn den Baustopp. Nach etlichen erfolglosen Schlichtungsversuchen erfolgt die Kommunikation inzwischen nur noch über die Anwälte. Gemeinsam mit dem Partner, der Kommunikationsagentur „Die Jäger von Röckersbühl“, stellt sich top agrar der Herausforderung, die Wogen in Duvensee mithilfe zielgerichteter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zu glätten.